EPRG: Press Box
Cooling

STULZ stellt CyberCool 2 ze Chiller als Low-GWP-Variante vor

Kaltwassersatz mit R-1234ze Kältemittel im Leistungsbereich von 300 bis 1000 kW ab sofort verfügbar

RAS - Release Attribute Search
Find press information according to the releases´ relevant data
date: 31.01.18
client: Stulz GmbH
agency: Riba:BusinessTalk
press release type: Product Launch
number of characters: 2.302
language options:
attachments: Pictures PDF Files
author: Sascha Hommer
country of origin: Deutschland
customisable: no
further languages possible: no
Stulz GmbH

Die STULZ GmbH erweitert ihr Produktportfolio um Kaltwassersätze der CyberCool 2 ze Serie. Die neuen Kälteerzeuger beruhen auf der bewährten CyberCool 2 Technologie und wurden speziell für den Betrieb mit klimaschonendem HFO-1234ze Kältemittel optimiert.

STULZ stellt CyberCool 2 ze Chiller als Low-GWP-Variante vorDie Hamburger STULZ GmbH erweitert ihr Produktportfolio um Kaltwassersätze der CyberCool 2 ze Serie. Die neuen ze-Kaltwassersätze sind als luftgekühlte Variante erhältlich und für den Betrieb mit klimaschonendem R-1234ze Kältemittel ausgelegt. Das HFO-Gemisch verfügt über ein sehr geringes Treibhauspotenzial und eignet sich, im Rahmen der Verordnung (EU) Nr. 517/2014 und der einhergehenden Kältemittelverknappung, als zukunftssichere und gleichzeitig effiziente Alternative zu herkömmlichen HFKW-basierten Kältemitteln. Die STULZ CyberCool 2 ze Kaltwassersätze sind in verschiedenen Leistungsgrößen von 300 bis 1000 kW lieferbar und bieten eine zuverlässige und effiziente Kühllösung für mittelgroße und große Rechenzentren sowie für Telekommunikations- und Industrieanwendungen.

Wie die bereits im Jahr 2013 vorgestellten CyberCool 2 Chiller ist auch die ze-Serie zur Reduzierung der Schallemissionen mit baugrößenmaximierten EC-Ventilatoren und schallgekapselten Kompressoren ausgestattet. Dank der von STULZ entwickelten dynamischen Regeltechnik unterstützt der CyberCool 2 zudem indirekte freie Kühlung. Die intelligente Umschaltung zwischen Kompressorbetrieb und indirekter Freikühlung ermöglicht einen besonders ressourcenschonenden Betrieb bei maximaler Energieeffizienz. Durch die STULZ Mix-Mode-Boost-Technologie werden zudem 100 Prozent der DX-Register Flächen genutzt, ohne die Ventilatordrehzahl regulieren zu müssen, was die Energieeffizienz nochmals steigert und die Betriebskosten deutlich senkt. Microchannel-Wärmetauscher in Voll-Aluminium-Ausführung mit Luftleitblechen sorgen zusätzlich für eine bestmögliche Anströmung der inneren Registerelemente. Die Kaltwassersätze der STULZ CyberCool 2 ze Serie sind ab sofort erhältlich. Alternativen zu herkömmlichen Kältemitteln befinden sich derzeit in der Erprobung.

download pictures

download documents

related topics for journalists:

Hyfra Industriekühlanlagen GmbH

Neuer Territory Manager bei HYFRA
Cooling

Neuer Territory Manager bei HYFRA

Fabian Göddeke verstärkt den Vertrieb des Industriekühlspezialisten für das Gebiet Westdeutschland und Benelux

read on
Hyfra Industriekühlanlagen GmbH

Online-Plattform myHYFRA für schnelle und einfache Ersatzteilbestellung bei Prozesskühlern gestartet
Cooling

Online-Plattform myHYFRA für schnelle und einfache Ersatzteilbestellung bei Prozesskühlern gestartet

Industriekühlspezialist HYFRA baut sein Service-Angebot konsequent aus

read on
Stulz GmbH

STULZ schließt sich Partnerverband für Reinraumtechnik an
Cooling

STULZ schließt sich Partnerverband für Reinraumtechnik an

STULZ engagiert sich als Hersteller von zuverlässigen Großkälteanlagen ab sofort im PP4CE

read on
Stulz GmbH

STULZ stellt Micro-Datacenter mit optionaler Liquidkühlung für Hochleistungs-IT-Anwendungen vor
Cooling

STULZ stellt Micro-Datacenter mit optionaler Liquidkühlung für Hochleistungs-IT-Anwendungen vor

Zuverlässige Infrastrukturlösung für Edge-Computing, Hybrid-Cloud und Industrie 4.0 Projekte

read on